Projekte

Sehr geehrte Gäste, Besucher, Interessierte, Reisende, „nur so kurz“ Vorbeischauende….. bitte habt Verständnis dafür, dass wir zur Zeit nur eingeschränkt für eure Belange sorgen können, da wir nicht die Kapazitäten haben uns so mit euch zu beschäftigen wie ihr es … Weiterlesen

Workshops 2016

Liebe Freunde, endlich ist es soweit, wir freuen uns euch endlich das vorläufige Workshop-Programm 2016 vorstellen zu können! Änderungen natürlich vorbehalten, Anmeldung entweder persönlich am Platz oder unter post@wagenplatz-wuerzburg.de  Viel Spaß!   Biogas-Anlage   Teilnehmerzahl: 3-6 Was erzeugt aus Lebensmittelabfällen … Weiterlesen

Favorite Soli-Nachttanzdemo

SIG-Soli-Nachttanzdemo – Würzburg 18.Oktober 2014 | 19 Uhr | HBF-Würzburg

Freiheit für Musik, Kultur & Leben!demo2.jpg_1

demo2.jpg_2

 Umzug vom Hauptbahnhof zur Kundgebung am  Marktplatz dazu Live-Musik, DJ und Aktionskunst

Deutsche Städte haben ein Problem. Besser gesagt haben die meisten Menschen, die in der Stadt leben, ein Problem. Es gibt zu wenig Wohnraum. Und die Wohnungen, die frei sind, sind oft unbezahlbar – selbst wenn mensch sich als WG die Miete teilt. In diesem Wintersemester müssen wieder viele Studierende den Studienbeginn in prekärsten Wohnsituationen bestreiten. Auf der Internetseite des Studierendenwerks Würzburg z.B. wird den Studierenden u.a. der Campingplatz “Kalte Quelle” als Unterkunft nahegelegt.

Aber auch Menschen, die aus dem Wohnungsmarkt ausgestiegen sind und in Bauwagen oder ausgebauten LKW leben, haben mit ähnlichen Problemen zu kämpfen.
In Würzburg ist vor drei Jahren, nach langer Suche nach einem geeigneten Grundstück, ein Wagenplatz entstanden. Am Main in Heidingsfeld ist aus Utopie Realität geworden: 15 Menschen setzen der Vereinzelung in Betonburgen jeden Tag ihren Zusammenhalt, ihre Kreativität und Fähigkeit zur Selbstorganisation entgegen. Die Existenz solcher Wagenplätze aber ist abhängig von den politischen oder kapitalistischen Interessen vor Ort. Ist einmal ein Platz gefunden, werden den Projekten durch kleinliche Behörden und profit-orientierte Spekulant*innen immer wieder Steine in den Weg gelegt.

Am 18.10.14 findet von 19-22 Uhr eine Soli-Demo für die „Sand im Getriebe“-Menschen statt, die nun seit einem halben Jahr, von der Grünen Stadtregierung, ihres Lebensraumes beraubt worden sind. Wir wollen unsere Verbundenheit und unsere Anteilnahme mit diesen unhaltbaren Zuständen kund tun. Denn auch in Würzburg gibt es einen Wagenplatz der bisher nur „geduldet“ ist.

„Würzburg ist ’ne schöne Stadt, wenn Mensch reiche Eltern hat“

Ebenso wollen wir in Anlehnung an den Gedanken vom selbstbestimmten Leben, Wohnen und Entfalten, zusätzlich darauf aufmerksam machen, dass dafür in Würzburg momentan kaum Platz ist. Wir wollen auf die Idee aufmerksam machen, dass mensch nicht dafür zahlen muss, wenn er seine Wohnung verlässt.

Dass Mietverhältnisse Machtverhältnisse sind, die es sich lohnt zu hinterfragen und kreativ umzugestalten.

Wir wollen auf den Leerstand in der Stadt hinweisen bei gleichzeitiger Wohnungsnot, vor allem zum Anfang der Semester. Also: Suchst du auch nach mehr Freiraum? Hast du auch mal Lust ein wenig zu Tanzen ohne dafür bezahlen zu müssen? Hast du auch noch immer kein Zimmer gefunden? Findest du, dass es zu wenige Räume gibt in denen Menschen sich ohne Rassismus, Sexismus, Homophobie,Lookismus etc. abseits von kapitalistischer Verwertungslogik begegnen können? Dann komm zur Nachttanzdemo am 18.10.14 ab 19 Uhr am Hauptbahnhof Würzburg. Freie Räume tanzen!